IOTA - Rückgrat des Internet of Things

Internet of Things - What?

Ich habe mich in letzter Zeit mit einigen Altcoins befasst. Neben Bitcoin, Dash und Ethereum kristallisiert sich für mich ein ganz klarer revolutionärer Altcoin heraus. Meiner Meinung nach ist IOTA langfristig aktuell die vielversprechenste Investition.

Aktuell bin ich im Besitz von knapp 2500 IOTA Token. Leider habe ich mich viel zu spät mit diesem Altcoin befasst. Ich selbst werde DASH persönlich zuhause minen, die Ergebnisse werde ich Euch hier verfassen. Dennoch drängt sich IOTA aktuell immer mehr in meinen persönlichen Fokus. Dieser Altcoin besitzt Eigenschaften, von denen andere Altcoins nur zu träumen vermögen. Die Skalierungsdebatte ist bei diesem Coin von vorneher ausgeschlossen. Die Blockchain wurde durch den sogenannten Tangle Ledger ersetzt. Ein einfaches aber höchst effizientes System der Sicherheit. Alleine diese Eigenschaft von IOTA ist faszinierend: “ Je mehr Netzwerkteilnehmer IOTA hat, desto sicherer wird es.“ Bevor wir allerdings auf dieses Rückgrat der Maschinen eingehen möchte ich Euch kurz erklären, was das Internet- der – Dinge (IOT) ist.

Zukunftsvision Internet of Things und IOTA

Ich bin ein Fan von einfachen Beispielen. Wir leben im Zeitalter der Digitalisierung und somit erhalten auch immer mehr Maschinen Einzug in unseren Alltag. Angefangen bei der elektronischen Zahnbürste, intelligenten Kühlschränken bis hin zum autonomen Fahren. Hierfür arbeiten viele Ingenieure und Entwickler an Maschinen und künstlicher Intelligenz. Das Internet der Dinge (IOT) soll nun all diese Geräte vereinen und miteinander kommunizieren lassen. Das spannenste an dem IOT sind die neuen Serviceleistungen, welche daraus entstehen werden. Beispielsweise der selbst bestellende Kühlschrank oder das autonom fahrende Taxi? Welches sich selbst betankt und dafür bezahlt? Kranke Vorstellung- dennoch sind wir davon nicht mehr weit entfernt.

Wie das nunmal mit Serviceleistungen so ist, muss jeder Service auch bezahlt werden. Hier stellt sich dann die Frage, wieso das nicht mit bisherigen Zahlungsmodellen funktioniert. Grundprinzipiell haben wir bereits die Möglichkeit. Maschinen könnten die Leistungen kumulieren und Ende des Monats per Kreditkarte und Lastschriftverfahren abwickeln. Dieses Modell geht auf, dennoch sind dort verschieden Probleme zu erkennen. Gerade im Bereich Micro Payments wären die Gebühren ein wichtiger Faktor, man benötigt Mittelsmänner und die Kompatibilität ist nicht gewährleistet.

Ein attraktiveres Modell – Maschinen als Spardosen

Unsere Vision ist es, die Machine Economy zu verwirklichen,” schwärmt Dominik,Co- Founder IOTA Development das große Problem mit dem Internet-of-Things ist es, dass die Maschinen oft andere Sprachen sprechen, weil die Protokolle nicht kompatibel sind. IOTA soll das Protokoll der Machine Economy werden. Man kann über den Tangle nicht nur Geld versenden, sondern auch Daten. Etwa von einem Sensor, oder auch Smart Contracts wie bei Ethereum.

Nun stellen wir uns vor jede Maschine verwaltet ihr eigenes Konto und ich als Person, oder die Maschine als Individuum kann mit uns Geschäfte machen. Das Auto, das Parkgebühren selber bezahlt oder total im Trend, Drohnen, welche selbstständig Packete versendet. Die Mögichkeiten, die daraus resultieren sind atemberaubend. Wenn auch erschreckend zugleich. Dennoch wird der Trend in diese Richtung gehen. Die Visionen sind geschaffen. Hier kommt ein weiterer grosser Vorteil von IOTA mit ins Spiel. Hier wird es KEINE Transaktionsgebühren geben. Dies macht es auch möglich Mircozahlungen, also sehr geringe Beträge zu listen und zu belasten.

Die aktuellen IOTA Kurse

iota price
iota price

Sicherheit ohne Blockchain?

“Wenn man sich heute eine Blockchain anschaut, ist das ein einziger chronologischer Strang, der Block auf Block setzt. Das hat Beschränkungen, etwa das 10 Minuten Interwall bei Bitcoin. Was IOTA nun macht, ist, dass es anstatt einen Strang viele Stränge benutzr,” erklärt Dominik.

Es gibt bei IOTA weder Miner noch Blocks, sondern nur Transaktionen. “Die Transaktionen sind miteinander verbunden, und jeder, der eine Transaktion absendet, nimmt am Konsens teil. Wenn du eine neue Transaktion bildest, musst du zwei vorhergegangene Transaktionen verifizieren. Du musst also prüfen, ob der Account gedeckt, es keine widersprechende Transaktionen gibt und ob und die Signatur korrekt ist.”

Dieser Tangle – die Datenbank sich selbst verifizierender Transaktionen – wächst ebenso wie die Blockchain prinzipiell endlos weiter. “Es gibt aber die Möglichkeit, einen Snapshot zu machen, ab einem bestimmten Zeitpunkt, so dass man nicht die ganze Transaktionsgeschichte aufzeichnen muss. Anders als bei Bitcoin gibt es keine UTXO (Unspent outputs), sondern Accounts, wodurch der Snapshot weniger groß ist.”

“Ein Double-Spend ist bei IOTA nicht unmöglich, aber probabilistisch abhängig von der Aktivität des Netzwerks,” räumt Dominik ein, “nehmen wir an, du veröffentlichst zwei sich widersprechende Transaktionen. Dazu musst du in der Lage sein, deine eigene Transaktion zu finden und zu verifizieren, was viel Rechenkraft und Glück erfordert.”

Denn der Tangle funktioniert so, dass ein Algorithmus auf Zufallsbasis entscheidet, welche zwei vorhergegangenen Transaktionen man verifizieren muss, um eine neue Transaktion abzusenden. Wenn man nun seine eigenen – doublespendenden – Transaktionen als erstes finden will, braucht man entweder sehr viel Glück oder sehr viele Versuche. Da jeder Versuch ein kleines Proof-of-Work – die Lösung für ein kryptographisches Rätsel – verlangt, braucht das eine Menge Rechenleistung.

Die Hypothese, auf der IOTA aufbaut, ist, dass sich das System selbst reguliert. Je mehr Teilnehmer es nutzen, desto schwieriger ist ein Double-Spent. Bei zehn bis hundert Knoten ist er relativ einfach, bei 50 Milliarden teilnehmenden Maschinen unmöglich.

Zusammengefasst Vorteile IOTA

IOTA Transaktionen werden sind kostenlos. Dies macht den Altcoin sehr interessant für Micro Zahlungen. Durch den Tangle Ledger ist IOTA massenkompatibel und von der Skalierungsdebatte ausgeschlossen. Ein Netzwerk aller Maschinen würde sich laut Schätzungen auf ca. 50 Milliarden Netzwerkteilnehmer zusammensetzen. Wie im obrigen Abschnitt erklärt wäre IOTA unangreifbar. Geht es nach Dominik, soll IOTA zum zentralen, aber nicht einzigen Protokoll für Maschinen werden. “Wir planen, dass IOTA auch mit Ethereum und Bitcoin-Schichten wie Rootstock kompatibel ist. Daran arbeiten wir aber gerade noch.”

Ende vergangenes Jahr wurden die IOTA-Token vorverkauft, womit das Team rund 500.000 Dollar eingenommen hat. Heute, gut ein halbes Jahr später, hat sich der Wert der Token, der bislang nur inoffiziell gehandelt wird, auf mehr als 15 Millionen Dollar vervielfacht. Die Idee und Technologie von IOTA scheint gut anzukommen.

Wo IOTA kaufen und lagern?

Bisher kann ich Euch nur die Information geben, wo Ihr IOTA kaufen könnt. Der Altcoin ist bisher nur auf der Börse Bitfinex gelistet. Schaue auf meiner Kryptotrading Seite vorbei. Hier findest Du gute Hilfestellungen zum Start ins Kryptotrading.

 

Genauere Informationen werden noch in Form eines Videos und Anleitung folgen.

8 Kommentare

  1. Hallo ich möchte auf Bitfines IOTA kaufen beim verifizieren (Reasons for Requesting Verification (Check all that apply):
    kann ich 6 verscheidene opzionen auswählen und die versthe ich nicht (; welche optzion muss ich den auswählen möchte nur IOTA kaufen und Später verkaufen

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here